Seite auswählen

Dr. John Butler über Transforming Quit

Dr. John Butler über Transforming Quit

Transforming Therapy Hypnose Workshops

Am 17./18. Juni diesen Jahres wird Dr. John Butler die nächste Transforming Therapy™ Hypnose Masterclass in Köln durchführen

Dazu sind zwei weitere Workshops geplant, die ebenfalls unter dem Label Transforming laufen. Welche zwei Workshops das sind, entscheiden Sie: Es gibt eine Umfrage, an der Sie sich beteiligen können. 6 Workshops werden zur Auswahl gestellt, und die zwei Workshops mit den meisten Stimmen werden angeboten.

 

Dr. John Butler über Transforming Quit

Dr. John Butler gibt in diesem Video einen Überblick darüber, wie sich Transforming Quit von anderen Hypnose-Methoden unterscheidet, und was diese Methode, die Gil Boyne in den 1960er Jahren entwickelte, auch heute noch so einzigartig und bahnbrechend macht, auch noch rund 60 Jahre nachdem sie ursprünglich entwickelt wurde.

Dieses Video ist mit deutschen Untertiteln, damit auch die Hypnotiseure und Interessierten, die nicht so gut Englische sprechen von dem immensen Wissen von Dr. John Butler profitieren können.

Unter dem Video finden Sie das deutsche Transkript des Videos.

Außerdem finden Sie unter dem Video den Link zu der Transforming Therapy Webseite und den Link zu der Doodle-Umfrage.

Deutsches Transkript zu Transforming Quit Hypnose Workshop

Klicken Sie um das Transkript zu lesen

Dr. John Butler:

Nun, wie ich sagte, ist Transforming Therapy eine sehr tiefgehende und umfassende Herangehensweise. Sie geht tief zu den Wurzeln der Themen, die Klienten mit zur Hypnose bringen Verhalten ist nur der Ausdruck von Energie. Und wie wir beim Rauchen sehen, kann es viele Faktoren geben, die emotionaler Antrieb für das Individuum sind. Ihr so genannter Stress, ein sehr allgemeiner Ausdruck kann bestimmte Emotionen betreffen, mit denen sie kämpfen. und dann ist Tabak ihr Versuch mit diesen Problemen umzugehen, Ihr Versuch sich glücklicher zu fühlen in Gesellschaft entspannter zu sein, oder es kann andere unbewusste Faktoren geben, Selbstsabotage, seine Gesundheit zu sabotieren, sich selber oder andere zu bestrafen. und es kann viele andere Faktoren im Unterbewussten geben, die zu dem Verhalten führen. Wenn man nun nur eine Einheitslösung gelernt hat, wie sie viele Kurse anbieten, dann hat man vielleicht ein verallgemeinertes Skript oder Vorgehen gelernt, das oft fade und überhaupt nicht sehr motivierend für das Unterbewusste ist, aber es ist auch nicht auf die persönlichen Bedürfnisse des Klienten angepasst auf das, was sie am besten motiviert, sich vom Tabak zu lösen. und was sie motiviert das Beste für ihre Gesundheit zu tun. Daher müssen Hypnotiseure wissen, wie man die zugrunde liegenden emotionalen Energien hervor holt, damit sie die best möglichen Hypnose-Skripte, angepasst auf den individuellen Klienten, entwickeln können. Und das kann sehr oft sogar in der einen Sitzung gemacht werden, wenn man in seiner Ausbildung gute Interview- und Aufdeckungs-Methoden gelernt hat. Und wir gehen in den Transforming Therapy Seminaren darauf ein, so dass Sie diese in einem gewissen Umfang lernen, wenn Sie diese nicht in Ihrer früheren Ausbildung gelernt haben. Unser Vorgehen ist also nicht, dem Klienten nur Suggestionen zu geben, die sehr allgemein und nicht spezifisch sind, und zumindest nicht relevant für den Klienten, und für den Klienten nur einen eingeschränkten, kurzfristigen Wert haben.

Axel Hombach:

OK, ich verstehe, dass der große Unterschied zwischen den, sagen wir, traditionelleren Herangehensweisen und der Transforming Therapy ist, dass du zu den tieferen Ebenen des Anliegens vorgehst und du zuerst die Glaubenssätze aufdeckst, wie das Selbstbild ist, was dem Grund des Rauchens zugrunde liegt. und von da aus arbeitest du weiter. und ich verstehe, dass Du mit Deinen fast 40 Jahren Erfahrung, und Deinem Hintergrund in verschiedenen Disziplinen, wie Medizin und Psychotherapie, zusätzlich zur Transforming Therapy Hypnose, einen so großen Schatz an Wissen und Erfahrung hast, den Du in diesen 1- oder 2-Tageskurs über Raucher-Entwöhnung hinein fließen lässt, mit dem Du dann den Teilnehmern beibringst, wie sie den klassischen Ansatz der Nichtraucher-Hypnose verlassen können, und einen eher Transforming Ansatz einschlagen können, um so dem Klienten zu helfen, sein Ziel noch schneller zu erreichen, als es mit den üblichen Hypnosemethoden möglich wäre. Ist das so richtig?

Dr. John Butler:

Ja, das ist eine gute Zusammenfassung. Ich habe hier das Beispiel von Transforming Quit genommen, unserer Methode zur Raucher-Entwöhnung, und nur kurz darüber gesprochen, wie wichtig es ist, auf die zugrunde liegenden emotionalen Energien einzugehen. und in der Lage zu sein, mit ihnen genügend in Verbindung zu treten, sie hervorzurufen, sie genügend zu verstehen, um die bestmöglichen Suggestionen zu entwickeln. Und wie Du es ausgedrückt hast, bewegen wir uns von dem klassischen Vorgehen weg. Nun, ich würde es etwas anders formulieren. Ich würde sagen, dass wir uns davon weg bewegen, was die klassische Methode geworden ist, nämlich einfach Suggestionen zu geben. Wenn wir klassische Hypnose betrachten, ist sie eigentlich eine sehr tiefgehende und umfassende Herangehensweise an das Anliegen selber. Wenn wir sehr alte Hypnose-Ansätze betrachten, wenn wir in die Vergangenheit gehen würden, zu den alten Griechen zum Beispiel, erkennen wir, dass sie ein sehr differenziertes Wissen der verschiedenen Bewusstseinsebenen hatten. Darüber, auf die tieferen Ebenen des Unterbewussten zu gehen, das innere Bewusstsein, die Arbeit mit Trance-Zuständen, mit Traum-Induktionen, Traum-Analyse mit dem inneren Geist zu arbeiten, um die Ursachen der Probleme zu entdecken und Lösungen zu finden, dass die innere Stimme, der innere Geist, wie sie es beschrieben hätten, das Problem versteht und eine Veränderung liefert.

Axel Hombach:

Ich frage mich, ob Du die klassische griechische Methode in einem hoch intensiven Nichtraucherkurs unterrichten würdest.

Dr. John Butler:

Nun, ich bin sicherlich sehr daran interessiert und freue mich, so viel wie möglich davon zu bringen, was für einen 1- oder 2-Tageskurs relevant wäre. Es ist ein faszinierendes Thema an sich, wenn man man in die Vergangenheit schaut, und all die Dinge sieht, die wir jetzt auch machen, wie sie wirklich schon vor einer langen Zeit gemacht wurden. Vielleicht mit einer anderen philosophischen Verpackung, eingebettet in den Philosophien, die oft religiös oder spirituell waren, aber nicht immer. Und wir sehen all das worüber wir gesprochen haben, mit Ritualen, Symbolen, wir erkennen Zauberformeln, Mantras, Affirmationen, Dinge, die wir heute Suggestionen nennen würden, wie sie auf einem hohen Wirkungs-Niveau genutzt wurden. Und so, wenn wir uns Dr. Mesmer ansehen, und seinen Ansatz, dies in die moderne Zeit zu bringen, Ich denke natürlich, dass es als Spezialwissen im Hintergrund bei Gruppen war, die mit weißer und schwarzer Magie zu tun hatten, und verschiedenen mystischen Ansätzen, wenn wir uns Mesmers Arbeit mit dem Unterbewussten ansehen, dem inneren Bewusstsein, und natürlich seine Theorien zum animalischen Magnetismus, Mesmerismus, die übernommen und dann verändert wurden, Die Ideen wurden verändert, die Praxis war nicht so verschieden, abgesehen vom magnetischen Streichen der Hände, die Anwendung von Sprache und Abreaktionen.

Axel Hombach:

Also, ich verstehe von dem, was Du gerade erklärt hast, dass der Transforming Quit Ansatz auch auf Quellen zurück greift, die nicht mehr zu dem gehören was heute klassische Hypnose ist. Und sie bezieht einerseits Quellen mit ein, die sehr weit zurück reichen und andererseits lässt Du Deine sehr große Erfahrung in vielen verschiedenen Bereichen mit einfließen, und Du verbindest das alles mit dem Transforming Therapy Hypnose Ansatz. Du verbindest das zu einer Methode das Rauchen aufzuhören, die es so wahrscheinlich nirgendwo anders gibt. Nicht in der nicht-Hypnose-Welt und nicht einmal in der Hypnose-Welt Also, auch wenn Du nicht Nicht-Raucher Hypnosen machen willst, lernst Du möglicherweise eine ganz Menge von diesem Ansatz, wie du mit Nicht-Raucher-Hypnose umgehst. Und, ich hoffe schon, dass jemand diesen Kurs machen möchte, weil ich ihn machen möchte. Vielen Dank John, es war ein großes Vergnügen, mit Dir zu sprechen, mehr über die Kurse zu erfahren, die wir planen, und ich freue mich darauf, mit die nächsten Interviews zu machen, die nächsten Talks, und den kommenden Workshop mit Dir vorzubereiten. ich wünsche allen unseren Zuhörern: einen sicheren Tag eine gute Zeit und bis bald!

Dr. John Butler:

Vielen Dank und bis bald. bis bald.

Doodle-Umfrage

Wenn Sie im Juni 2017 an dem Transforming Quit Kurs teilnehmen wollen, Stimmen Sie jetzt ab:

Zur Doodle-Umfrage

Die Doodle-Umfrage ist anonym, d.h. andere Teilnehmer können nicht sehen, wer Sie sind.

Facebook Gruppe

Transforming Therapy™ Erfahrungsaustausch

In der Facebook-Gruppe können Sie zusätzlich Fragen stellen, und sich mit anderen Interessierten austauschen.

Transforming Hypnose Workshops Übersicht

Transforming Therapy™ Worshops